By -Published On: 5. Februar 2024-1,9 min read-Categories: Ackerschlagkartei, Allgemein-

N-Min Eingabe und Berechnung für Schläge in Sachsen-Anhalt

Für die Schläge in Sachsen-Anhalt (ST) wird anhand des Boden-Klima-Raums (BKR), Bodenart, sowie ggf. Steingehalt der N-min Wert berechnet. Werden Bodenproben der Schläge gezogen, ist auch hier relevant, ob die Probe mit oder ohne Steingehalt beprobt worden ist. Dadurch gibt es drei Möglichkeiten der N-min Werte Berechnung in ST.

Hast du ein Schlag in ST, ist es relevant die korrekte FLIK einzutragen. Zusätzlich hierzu die Bodenart, sowie den BKR und ggf. den Steingehalt. Bitte verwende hier nur „Bodenarten“ die auch in Sachsen-Anhalt gültig sind und zu den Bodengruppen 1 bis 6 gehören. Diese kannst du in der N-min Tabelle auch nachschauen.

Ist die eingegebene FLIK in Sachsen-Anhalt wird bei der Funktion – „N-min Werte berechnen“ (Schritt 1 Düngeplanung) ein neuer Reiter „Sachsen-Anhalt“ erscheinen.

In der Spalte Ermittlung kannst du wählen zwischen „Richtwerte Fachbehörde“, „Bodenuntersuchung mit Steingehalt“ und „Bodenuntersuchung ohne Steingehalt“.

Bei „Richtwert Fachbehörde“, bitte oben rechts das Datum eintragen, damit Näon weiß welche Daten als Grundlage dienen. Die zurzeit eingetragenen Werte stammen aus Frühjahr 2023.

Hast du eine Bodenprobe, kannst du die drei Schichten 0-30, 30-60 und 60-90 in den angegebenen Feldern eintragen. Wichtig ist, dass du bei Ermittlung „mit“ oder „ohne“ Steingehalt korrekt eingibst, damit entsprechend der endgültig Wert ermittelt werden kann.

Ist bei Ermittlung eine Berechnung und ggf. Bodenproben eingegeben, müssen die Schläge, die berechnet werden sollen, vorne vor dem Namen angehakt werden.

Möchtest du alle Schläge berechnen, gibt es unten links die Möglichkeit „Alle Schläge auswählen“ zu drücken. Damit werden dann alle Schläge markiert.

Anschließend kannst du unten rechts „Berechnen und Speichern“ drücken. Das Programm ermittelt jetzt anhand der Eingaben den endgültigen N-min Wert und trägt diesen ein. Die N-min Werte von 0-30, 30-60 und 60-90 werden auch im Hintergrund abgespeichert, damit diese dann bei der Meldung übermittelt werden können.

Wichtig: Die Schläge in ST müssen getrennt von den anderen Schlägen berechnet und gespeichert werden. Du musst aktiv in den Reiter Sachsen-Anhalt wechseln und hier die Berechnung/Eingabe durchführen.

Weitere Informationen